Portrait Julya Rabinowich
Foto: Michael Mazohl

Julya Rabinowich

geboren 1970 in St. Petersburg, lebt seit 1977 in Wien, wo sie auch studierte. Sie ist als Schriftstellerin, Kolumnistin und Malerin sowie als Dolmetscherin tätig. Bei Deuticke erschienen Spaltkopf (2008), Herznovelle (2011), Die Erdfresserin (2012) und Krötenliebe (2016). Mit Dazwischen: Ich veröffentlichte sie bei Hanser 2016 ihr erstes Jugendbuch. Es wurde u. a. mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet. 2019 folgte ihr Jugendbuch Hinter Glas.

Niko küsste mich auf meine klebrigen Lippen. „Honigmädchen“, flüsterte er, schob mich von seinem Knie und stand auf. Nahm meine Hand. Ich sperrte mich. „Na komm, ich dachte, du bist wagemutig.“ Und er zog mich auf die Tanzfläche. Die Lichtflecken fuhren über unsere Gesichter, wischten meine Blässe weg. Neben uns stampfende fremde Körper. Natalie, die Mick umarmt hielt. Rotes Haar. Tiger-Tattoo. Trägershirts, nackte Oberarme, Schweiß. Parfüm. Schloss sich um uns wie eine Feuerring.

Ich hatte noch nie in meinem Leben getanzt. Ich war immer die, die bei Schulfesten in der Ecke stand und unauffällig mitwippte.

Ich trank. Ich küsste Niko. Ich trank. Der Raum drehte sich, die Menschen um uns herum drehten sich. Ich trank. Meine Füße hoben ab. Ich schwebte. Ich flog. Soundwellen. Schatten. Licht. Vom Bauchnabel schwingend bis zum Scheitel. Die Musik schlug über mir zusammen, ich tauchte ab. Meerjungfrau im All. Fliegendes Haar. Hände. Schritte. Echos.

Filmriss.

Aus: Hinter Glas. Hanser 2019




© 2003-2020 Innsbrucker Wochenendgespräche - E-Mail - Impressum - Datenschutz

Facebook logo with link